Gustav Steup wird um 1811 als Sohn des Konrad Steup und seiner Ehefrau in Pernze, Oberbergischer Kreis in NRW geboren. Am 13 Juni 1835 heiratet er im Kloster Elsey in Hohenlimburg, Haagen seine Ehefrau Maria Susanne Hegelich. Sie wurde um 1803 als Tochter des Johannes Hegelich in Hohenlimburg, Haagen geboren. Er arbeitete als Posamentier1).

Eine direkte Verbindung von Gustav mit dem Familienverbund ist noch nicht hergestellt.

Im Dezember 1851 veröffentlicht das "Amtsblatt für den Regierungsbezirk Düsseldorf" folgendes:

 

Steckbrief

Der wegen Hehlerei zu achtzehn Monaten Gefängnis verurtheilte Posamentier Gustav Steup, geboren zu Pernze und zuletzt hier wohnhaft, hat sich der Vollziehung dieser Strafe durch die Flucht entzogen. Möchte derselbe sich betreten lassen, so ersuche ich die betroffene Polizeibehörde, denselben zu verhaften und in das Arresthaus hierselbst abliefern zu lassen.

Elberfeld, den 10. Dezember 1851

Der Ober-Prokurator: v. Ammon

Signalement

Alter 40 Jahre; Größe 5 Fuß 6 Zoll; Haare blond; Stirn hoch; Augenbrauen blond; Augen blaugrau; Nase etwas gebogen; Mund klein mit dicken Lippen; Zähne gesund; Kinn rund; Gesichtsform rund und voll; Gesichtsfarbe gesund; Statur untersetzt.

 

Im Dezember 1855 teilt das Amtsblatt die Verurteilung seiner Ehefrau Susanna mit, sie muss 3 Monate ins Gefängnis und die bürgerlichen Ehrenrechte werden für 2 Jahre aberkannt.

 

Im Mai 1864 wird im gleichen Amtsblatt die Verurteilung seiner Ehefrau Susanna wegen schwerer Hehlerei bekannt gegeben, diesmal 3 Jahre Zuchthaus.