Ernst Oskar Steup wird am 11. August 1880 in Waldkirch im Kreis Emmendingen/Baden Würtemberg geboren, als Sohn des August Steup und seiner Ehefrau Johanna, geb. Singer.

Sein Vater August heiratete 1878 Johanna Singer, die Tochter des Apothekers Franz Xaver Singer aus Pullendorf/Landkreis Sigmaringen in Baden Würtemberg. Er lebte in Freiburg im Breisgau als Kaufmann und starb im Jahr 1887 während einer Reise zur Weltausstellung in St. Louis. Sie verstarb 1893 in Pfullendorf.

Ernst Oskar lebte als Kaufmann zu Frankfurt/Main, wo er lange Zeit als Vertreter erster Firmen in den Geschäftszweigen für Eisen, Haus- und Küchengeräte tätig war. Später machte er sich selbständig und betrieb zusammen mit dem Kaufmann Reis unter der Firma "Steup & Reis" eine Eisenwaren-Großhandlung in Frankfurt/Main.

1909 heiratet er Emma von Eiff, Tochter des Möbelhändlers Hermann von Eiff zu Grünberg in Oberhessen. Er besucht die Oberrealschulen zu Innsbruck und Bregenz, widmet sich dann dem kaufmännischen Beruf und kommt nach Konstanz in die Lehre. Nach Beendigung der Lehrzeit ist er in Stuttgart, Nancy in Frankreich, Hannover und Berlin kaufmännisch tätig.

Seiner Militärdienstpflicht genügt er von 1899-1900 als Einjährig-Freiwilliger beim Inf.-Regt. Nr. 120 in Ulm. Bei Kriegsausbruch rückt er am 7. August 1914 mit dem Landwehr-Inf.-Ers.-Bataillon Nr. 81 nach dem Westen aus, stand später beim Res.-Inf.-Regt. Nr. 451 in Serbien und war zuletzt Feldzahlmeister in Wilna und Czenstochau in Polen. Im April 1919 wurde er aus dem Heeresdienst wieder entlassen. Besitzt das EK II.

Der aus der Ehe hervorgegangene Sohn Kurt Walter wurde am 5. März 1911 in Frankfurt/Main geboren.