Das Amt Marienberg

Das Amt Marienberg mit Sitz in Marienberg war von 1816 bis 1866 ein Amt des Herzogtums Nassau. 

Das Kirchspiel Marienberg gehörte ursprünglich zur Herrschaft zum Westerwald und im Heiligen Römischen Reich zum nassau-oranischen Amt Beilstein. Im Jahr 1806 kam das Gebiet zum Großherzogtum Berg und im Jahr 1813 zurück an das wieder erstandene Nassau-Oranien und danach im Rahmen eines Gebietstausches an das Herzogtum Nassau.

Quelle: Wikipedia

In der "Beschreibung des Herzogthums Nassau" von C.D. Vogel1), Decan in Kirberg wird das Amt Marienberg 1843 wie folgt beschrieben:

Dieses Amt gränzt nördlich an das Königreich Preußen und ist auf den anderen Seiten von den Aemtern Hachenburg, Selters, Walmerod, Rennerod und Herborn umgeben. Es hat eine hohe Lage auf einer Bergfläche, die sich auf beiden Seiten der großen Nister absenkt, einen vorzüglich guten Boden, aber ein sehr rauhes und kaltes Clima. Es wird darum nur wenige Winterfrucht gebauet. Die Sommerfrucht und alle Wurzel- und Knollengewächse aber gedeihen desto besser. Es hat vortreffliche Viehweiden und an den meisten Orten gar keinen und an den anderen nur ganz unbedeutenden Obstbau.

Sein Flächenraum beträgt 2013 Quadratmeilen oder 44,125 Steuernormalmorgen, worin sich 39 Gemeindezirke, bestehend aus 43 Dörfern mit einzelnen Häusern und 21 Mühlen, auf folgende Weise theilen:

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok