Walter Emil Steup wird 1891 in Braunschweig geboren, als Sohn des Friedrich Emil Steup und seiner Ehefrau Auguste Agnes geb. Lieder.

1910 immigriert er nach Kanada. Im „Census of Canada 1911“ wird er als Knecht im Haushalt von William J. Olmsted geführt.

Im gleichen Zensus wird Violet Low als Adoptivtochter der Olmsteds aufgeführt.

Violet wird 1897 als Tochter von William Low und seiner Ehefrau Clara Agnes Craig in Schottland geboren, erlebt aber den letzten Teil ihrer Jugend als Waisenkind. Zwischen 1869 und den späten 1930er Jahren wurden über 100.000 jugendliche Heimkinder von den Britischen Inseln nach Australien, Kanada1), Neuseeland und Südafrika geschickt. Sie wurden, oft ohne Kenntnis der leiblichen Eltern, aus den Kinderheimen des Mutterlands in die überseeischen Dominien verschickt – offiziell, um einem „besseren Leben“ entgegenzusehen, tatsächlich aber vor allem, um als billige Arbeitskräfte in der neuen Heimat ge- und oft auch missbraucht zu werden, und insgeheim schließlich, um „den Bestand an gutem weißen Nachwuchs zu erhöhen“, wie es einst in zeitgenössischen Dokumenten hieß.2)

Grundlegendes Ziel der Erziehung in den Heimen war das Hervorbringen einer unterwürfigen Arbeiterschaft. Dies versuchte man durch strikte Disziplin zu erreichen: harte Strafen waren üblich, die Grenzen zur Misshandlung fließend.

Erst im Februar 2010 bat der britische Premierminister Gordon Brown ehemalige Heimkinder für erlittenes Unrecht öffentlich um Entschuldigung, insbesondere für ihre Verschickung aus Großbritannien nach Übersee – eine Praxis, die zum Teil bis in die 1960er-Jahre Bestand hatte. Nach der Ankunft per Schiff in Kanada wurden die Kinder in speziellen Verteilungsheimen, den Quarrier Homes untergebracht, z.B. Fairknowe in Brockville3), um anschließend auf Farmen in der Umgebung verteilt zu werden.

Violets Reise begann am 25.06.1910, sie startet von Schottland aus mit dem Schiff "Southwark" und am 03.07.1910 erreicht sie den Hafen von Quebec mit dem Ziel Fairknowe in Brockville in der Provinz Ontario.

Violet ist 13 Jahre alt als sie im „Census of Canada 1911“ als Adoptivtochter auf der Farm von William J. Olmsted aufgeführt wird. Auf der Olmsted Farm leben neben William J. (44 Jahre) seine Frau Isabel (36 Jahre) und die Kinder Arnold (4 Jahre) und Hazel (5 Jahre) sowie die Adoptivtochter Violet (13 Jahre) und als Knecht Walter Emil Steup (19 Jahre). Die Farm liegt in Quebec im District Wright und dort im Subdistrict Hull (Lot 10, Range 6) in der "Municipality of West Hull" heute "Municipality Chelsea".

Olmsted Farm - 1911

Am 16. September 1916 heiraten Violet und Walter Emil und gründen damit den kanadischen Zweig der Familie.

 

Quelle:
1) Library and Archives Canada, Item: Violet LOW (72411)
2) FAZ vom 16.11.2009 "Vom Waisenhaus in die Zwangsarbeit"
3) Fairknowe Home, Brockville, Ontario, Canada
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok