Geschichte(n) aus Indiana

Indiana ist ein Bundesstaat der USA, die Hauptstadt ist Indianapolis (IN). Mit einer knapp doppelt so großen Fläche wie Niedersachsen gehört er zu den mittelgroßen US-amerikanischen Bundesstaaten. Die Bewohner Indianas werden auch Hoosier genannt, daher auch der Beiname „The Hoosier State“. Indiana bedeutet „das Land der Indianer“. Bevor die ersten Europäer nach Indiana kamen, lebten dort Delaware-, Miami-, Potawatomi-, Shawnee- und Wea-Indianer. 1679 betraten französische Forscher aus dem Norden das Land. Ab 1763 fiel das Land an die Briten, die es vorerst kaum nutzten. 1787 wurde Indiana Teil des Nordwestterritoriums. 1800 wurde das Nordwestterritorium auf die Größe des künftigen Bundesstaats Ohio verkleinert, der Rest (inklusive des künftigen Bundesstaats Indiana) wurde ein eigenständiges Territorium mit dem Namen „Indiana-Territorium“. Mit der Schaffung des Michigan-Territoriums 1805 und des Illinois-Territoriums 1809 wurde das Indiana-Territorium auf die Fläche des heutigen Bundesstaates reduziert. Indiana trat der Union 1816 als 19. Staat bei.

Der Census 2000 ergab, dass die Deutschstämmigen mit 22,7 % der Bevölkerung die größte Abstammungsgruppe stellen, gefolgt von den „Amerikanischstämmigen“ (12 %), den Irischstämmigen (10,8 %) und den Englischstämmigen (8,9 %).

 

 

Henry A. Steup wurde am 01. September 1822 in Pfuhl als Heinrich Adolf Steup, Sohn von Henrich Steup und Anna Margarete Hisgen geboren. Im Jahr 1838 emigrierte er mit seinen Eltern nach Amerika. Henry wie auch seine Schwester waren unehelich geboren, aber beide wurden mit der Heirat ihrer Eltern am 13. Februar 1851 anerkannt.

Als er starb, erschien Freitag, den 17. März 1899, folgende Todesanzeige in der Zeitschrift "The Fort Wayne Sentinel".


"Henry A. Steup, ein weiterer älterer Bewohner von Fort Wayne, starb heute Morgen um 2 Uhr im Haus seines Sohnes Gottleib Steup, 106 West Jefferson Street, an Wassersucht, im Alter von sechsundsiebzig Jahren, sechs Monaten und sieben Tagen. Herr Steup kam 1838 aus Deutschland nach Amerika und sein erster Aufenhaltsort war Pennsylvania, wo er ein Jahr lang als Bergarbeiter arbeitete. Er ging dann Richtung Westen nach Pittsburg, Pa., nach Cincinnati, dann nach Piqua, Ohio und von dort nach Fort Wayne. Als er in den Dienst des Ehrenwerten William Rockhill1) trat, folgte er dem Pflug über das Land, das von den Straßen St. Mary's River, Fulton und Washington und dem größten Teil von "Nebraska" begrenzt wurde, die heute alle von schönen Geschäftshäusern und eleganten Häusern bedeckt sind.

"The Fort Wayne Sentinel" eine Zeitung aus Indiana,
veröffentlicht am 05 Oct 1920 auf Seite 10 den folgenden Artikel:
 
 
Schwer verletzt durch Sturz

Louis Steup dachte er hätte eine Schädelfraktur.

Louis Steup, 60 Jahre alt, ledig, wohnhaft bei seinem Bruder und seiner Frau, Mr. und Mrs. H.G. Steup, 1146 Organ Avenue, fiel heute Nachmittag um 14 Uhr von einer Stehleiter, während er sich mit dem Streichen seines Hauses beschäftigte. Es wird angenommen, dass er eine Schädelfraktur erlitten hat. Als sie die Leiter fallen hörte, rannte Frau H.G. Steup aus dem Haus und entdeckte ihren Schwager bewusstlos auf dem Boden. Er wurde in das evangelische Kranken-haus gebracht, wo die Ärzte am späten Nachmittag eine Untersuchung seiner Verletz-ungen durchführten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok