Westerwald

Der erste Träger des Namens Steup erscheint urkundlich in einem zeitlich nicht genau bestimmten, etwa um 1450 - 1480 aufgestellten Verzeichnis der freien Vogtleute von der Herrschaft zum Westerwald. Er wird darin als Stips Hentze, ohne Angabe des Wohnortes, mit einem Viehbestand von 4 Coi und 1 Phart erwähnt. Seit diesem ersten Auftreten des Namens Steup hat sich der Lebensmittelpunkt während der nächsten ca. 300 Jahre nur unwesentlich über die Grenzen des Westerwalds hinaus bewegt. Der eigentliche Lebensraum ist das Kirchspiel Marienberg ("Owerkirschpel"). Dort werden sie immer wieder als Almosenpfleger, Schöffe oder Schultheiß erwähnt.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok