Geschichte(n) aus Erbach

Erbach [Äärwisch] mit den Wohnplätzen Birkenhof und Talhof ist heute zusammen mit Büdingen [Bürenge] mit dem Wohnplatz Büdinger Mühle ein Ortsteil von Nistertal und liegt auf einer Höhenlage von ca. 320 Metern

Die erste urkundliche Erwähnung von Erbach stammt aus dem Jahre 1353. Büdingen wurde bereits 1274 erstmals genannt.

Die Gemeinde Nistertal wurde am 7. Juni 1969 im Zuge der rheinland-pfälzischen Verwaltungsreform neu gebildet. Die zwischen den beiden Orten fließende Große Nister bildete über Jahrhunderte hin eine Grenze in politischer, sprachlicher und konfessioneller Hinsicht.

Vorfahren aus Erbach

Weiterlesen...

 

Johannes Steup wurde am 5. Dezember 1756 in Erbach als Sohn des Johann Jacob Steup und seiner Ehefrau Anna Catharina geb. Schell geboren.

Am 8. Februar 1770 kam er zur Unterweisung in der Konfirmationslehre.

1774 tritt er als Soldat in Nassauische Dienste. Er war 12 Jahre Soldat im 1. Regiment Oranien-Nassau1) und danach noch 4,5 Jahre in der Grenadier-Kompagnie. Im Jahre 1783 nahm er Urlaub, bekam aber keinen Urlaubsschein, sondern nur einen Arbeitspaß als Schreiner. Da zu dieser Zeit gerade große Teuerung in Holland herrschte ging er, obwohl es verboten war, über die Grenze und fiel dabei preußichen Werbern in die Hände. Er wurde nach Wesel gebracht und ins Regiment des General Eichmann2) gesteckt. Nach 1.5 jähriger Dienstzeit hat ihn sein Vater losgekauft. und zwar für 102 Rthl. Sobald nun sein holländisches Regiment erfährt, das er wieder in Nassau ist, reklamiert es ihn als Deserteur. Er bittet am 11. Februar 1791 flehentlich, ihn doch in der Heimat zu lassen, wo er sein Brot als Schreiner und Drechsler verdiene, haber er doch dem Hause Oranien fast 17 Jahre treu gedient!3)

Johann Henrich Steup lebte als Bauer zu Stangenroth, geb. am 3.3.1771 zu Erbach, verh. Seit 18.3.1802 mit Elisabeth Maria Schmidt, get. 20.12.1778, Tochter des verstorbenen Bauers Johann Theis Schmidt und der Anna Katharina, geb. Leis zu Stangenroth, mit der er vier Söhne und zwei Töchter zeugte. Er starb an einer Nervenerkrankung (Nervenfieber) am 15.2.1820, sie folgte ihm 3 Tage später am 18.2.1820 im Tode.

Johann Theis Steup wurde am 11. Juli 1801 geboren und war Schneidermeister und Herzoglicher Schultheiß zu Erbach, früher in Zinhain. Seit dem 1. September 1822 war er verheiratet mit Elisabethe Marie Schürg, geb. am 29. November 1803, Tochter des verstorbenen Bauers Heinrich Schürg und der Anna Katharine Kempf zu Stangenrod. Nach dem Tod seiner Frau am 12. Juni 1824 verheiratete er sich zum zweitenmal am 12. März 1826 mit Anna Katharina Müller, geb. 2. November 1805, Tochter des Herzoglichen Schultheißen Anton Müller und seiner Ehefrau Anna Marie, geb. Zeiler zu Erbach.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok