Geschichte(n) aus Unnau

Unnau wird erstmals ums Jahr 1000 urkundlich erwähnt. Er wird als „untere Aue“ gedeutet. Im Jahre 1969 erfolgte der Zusammenschluss der bis dahin selbständigen Gemeinden Unnau, Korb und Stangenrod zur neuen Großgemeinde Unnau. Sie hat heute 2009 Einwohner und eine Gemarkungsgröße von 813 ha, von denen 243 ha bewaldet sind. Sie liegt mit ihren Ortsteilen Korb und Stangenrod in reizvoller Landschaft am Westhang der Marienberger Höhe und reicht hinunter bis ins Tal der Großen Nister auf einer Höhenlage zwischen 300 und 450 Metern. 

Weiterlesen...

 

 
I.1    Hengen Buchner [530], geboren in Unnau ?
Verbindung [260] mit Unknown [531] (I.2).
Aus dieser Verbindung:

   1.  f  Greta Buchner [525], geboren in Unnau ? (siehe II.2).

 
II.2    Greta Buchner [525], geboren in Unnau ?
Verbindung [257] mit Martin Buchner [524] (II.1), geboren in Unnau ?
Aus dieser Verbindung:

   1.  m  Paulus Buchner [520], geboren in Unnau (siehe III.1).

 
III.1    Paulus Buchner [520], geboren in Unnau.
Verbindung [255] mit Threin Zammert [521] (III.2), geboren in Unnau ?
Aus dieser Verbindung:

   1.  m  Christian Buchner [518], geboren in Unnau (siehe IV.1).

 

Johannes Gerhard Steup lebte als Bauer und Kirchenältester in Unnau, geb. 28. Mai 1708, verh. seit 12. März 1733 mit Christina Zeiler, geb. 1716, Tochter des Bauers und Heimbergers Hans Gerhard Zeiler 1) und der Catharina Schneider zu Unnau, mit der er 12 Kinder zeugte, von denen 6 in früher Jugend starben. Sein Schwiegervater wurde 1741 mit einem Grundbesitz von 40 Morgen und einem Viehbestand von 5 Pferden, 2 Zugochsen, 13 Kühen und 7 Rindern zur Steuer herangezogen. Er selbst bewirtschaftete 26 Morgen eigenes Land und mußte hiervon neben einem Viehbestand von 1 Pferd, 2 Zugochsen, 11 Kühen und 7 Rindern die Landessteuer entrichten. Er starb am 8. Mai 1773 in Unnau. Seine Ehefrau war ihm bereits am 21. April 1760 im Tod verausgegangen

Theodor Steup wird am 31.12.1883 zu Unnau geboren, als Sohn des Anton Heinrich Steup und seiner Ehefrau Emilie, geb. Kessler. Am 06.04.1912 heiratet er Marie Auguste Emilie Brinkhoff, geb. 01.08.1882 in Bielefeld, Tochter des Tischlermeisters Heinrich Brinkhoff und seiner Ehefrau Mathilde, geb. Lübbert in Köln.

Er erlernte nach Entlassung aus der Volksschule das Buchdruckerhandwerk in der Kreisblattdruckerei Ebner in Marienberg, war einige Zeit Geschäftsführer in der Buch- und Kunstdruckerei von Felix Müller zu Köln a. Rh. und hat den Druck der ersten Auflage dieses Werkchens (die Erstausgabe unseres Chronisten Emil Steup) ausgeführt. Seine Meisterprüfung bestand er am 15.04.1913.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok